Aktuelles

Baubeginn Kirchenpark

Am Montag, den 18. Juli 2016 gegannen die Renovierungsarbeiten des Vorplatzes der Kirche.
Im Rahmen der Sanierung des Kirchenparkes werden auch die in die Jahre gekommen Leitungen erneuert. So werden die bestehenden Stromleitungen erneuert und verstärkt. Ebenfalls erneuert werden die Kanalrohre, die zum Teil gebrochen und von Wurzeln verwachsen sind. Auch die Wasserleitungsrohre werden durch neue Kunststoffleitungen ersetzt.

Leitung1Leitung2

Sanierung und Neugestaltung des Kirchenparkes

KirchenparkDurch die Drainagierungsarbeiten rund um die Kirche und die Erneuerung der Kanalanlage wurde ein Großteil der Oberfläche des Vorplatzes der Kirche beschädigt. Auch der hintere Teil des Kirchenparkes ist bereits in die Jahre gekommen und muss saniert werden. Um dieses Projekt finanzieren zu können, wurde ein EU-Förderungsantrag bei der Burgenländischen Landesregierung eingebracht. Das Förderungsansuchen unterlag sehr strengen Auflagen und wurde von einem mehrköpfig zusammengesetzten Beirat bewertet. Die vielen Stunden, die wir in den EU-Förderungsantrag investierten, haben sich gelohnt. Dank der hohen Bewertung durch den Beirat werden wir eine Förderung in der Höhe von € 133.000,– für den Kirchenpark erhalten. Weiters hat uns Landeshauptmann Hans Niessl eine Bedarfszuweisung in der Höhe von € 100.000,– zugesagt. Gemeinsam mit diesen Förderungen und einem Vorgriff auf das Kirchenbeitragsdepot kann nach dem Abschluss der Kirchenrenovierung auch das Erscheinungsbild des Kirchenumfeldes saniert und neu gestaltet werden. Der südliche Teil des Kirchenparkes wird mit großflächigen Betonplatten und Granitsteinfriesen ausgeführt. Der Zugang zur Sakristei nördlich der Kirche wird mit gebundenem  Makadam befestigt. Die nördlichen Wege zur Leichenhalle und von der Friedhofgasse zur Kirche werden von der Wegführung etwas verändert und neu asphaltiert. Der Zugang zum Kriegerdenkmal, zur Leichenhalle und ins Pfarrheim wird barrierefrei gemacht. Außerdem werden zum derzeit bestehenden Baumbestand neue Bäume gepflanzt und der Park mit mehreren Sitzbänken ausgestattet. In der Grünfläche gegenüber dem Kriegerdenkmal wird eine ovale Sitzgruppe errichtet. Auch die derzeit etwas düstere Beleuchtung  wird deutlich verbessert und mit energiesparender LED-Technik ausgeführt werden. Durch diese Maßnahmen soll die Nutzung des Kirchenparkes als Erholungsoase im Herzen von Neusiedl am See verstärkt werden.

 

KircheÜber ein Jahr haben 14 verschiede Unternehmen aus der Region an der Außenrenovierung unserer Stadtpfarrkirche gearbeitet. Die Stadtpfarrkirche Neusiedl am See entspricht von der Größe her ca. 12 Einfamilienhäusern. Diese Daten machen deutlich, dass das Projekt „Kirchenrenovierung“ ein sehr umfangreiches ist. Neben der Renovierung der Fassade und den Figurengruppen wurden auch der Dachstuhl, die Dachdeckung, die Fenster und Türen, die Kirchturmuhr und die Sandsteinelemente saniert bzw. erneuert. Ebenfalls saniert wurde das Turmdach, die Turmkugel, das Turmkreuz und das Westgiebelkreuz. Einen sehr kostenintensiven Teil stellte die Drainagierung des Kirchengebäudes dar. Auch im Gebäudeinneren wurden einige Renovierungsarbeiten durchgeführt. So wurde der salitriche Putz abgeschlagen und erneuert. Der hintere Eingang wurde barrierefrei errichtet und ist so zum Beispiel auch für Rollstuhl oder Kinderwagen geeignet.  Derzeit werden noch viele kleinere Arbeiten am Kirchengebäude fertiggestellt. Trotz vieler zusätzlicher Arbeiten konnten die geplanten Kosten eingehalten werden. Derzeit gibt es noch eine Finanzlücke bei der Kirchenrenovierung in der Höhe von € 36.488,12. Wir sind daher für jede neue oder weitere Spende sehr dankbar. Eine genaue Kostenaufstellung wird nach Beendigung der Renovierungsarbeiten veröffentlicht.

Spenden für die Renovierung werden auf ein Konto des Bundesdenkmalamtes eingezahlt, daher ist die Spende gemäß EStG § 4a/§ 18 steuerlich absetzbar. Die Stadtpfarre Neusiedl am See erhält dann im Rahmen einer Förderung durch das Bundesdenkmalamt das Geld refundiert. Bitte bei der Arbeitnehmerveranlagung darauf hinweisen, dass die Spende an das Bundesdenkmalamt geht und gemäß EStG § 4a/§ 18 steuerlich absetzbar ist.

 

Informationsabend – Stand der Kirchenrenovierung

Am Dienstag, den 26. April findet um 19 Uhr im Pfarrheim in Neusiedl ein Info-Abend statt, wo wir über den Stand der Kirchenrenovierung und die geplanten Umbauarbeiten im Kirchenpark informieren möchten. Wir laden herzlich dazu ein!

166771_1731975540354508_7305866188259856708_n

Fertigstellung des Sockels

Mit dem Bundesdenkmalamt und dem Bauamt der Diözese wurde die weitere Vorgangsweise besprochen und beschlossen. Seitens des Bundesdenkmalamtes muss der Sockel an der Nordseite und an der Südseite (barocker Teil) bis zum gotischen Portal verputzt werden. Bei der Ausführung des Sockels beim Andachtsraum und beim Kirchenturm werden die Steine mit einem Fugenverschluss versehen, sodass die Steine sichtbarbleiben.

Neben den Baumeisterarbeiten wird derzeit der Dachstuhl saniert und die Zugangstür zum Kirchenturm erneuert.

Kirchenrenovierung

Die Neusiedler Kirchenrenovierung ist beinahe abgeschlossen und die Firmen sind seit Anfang Dezember 2015 in der Winterpause. Je nach Witterung – voraussichtlich Anfang März – werden die Bauarbeiten fortgesetzt. Nach dem Austrocknen über den Winter wird der Sockel rund um die Kirche fertig gestellt. Weites wird die provisorische Einfassung der Drainagierung an der Südseite durch Natursteine nach Vorgabe des Bundesdenkmalamtes ersetzt. An der Nordseite wird der Lüftungsgraben vom Laub gesäubert und die Niveauabsenkung mit Kies gefüllt.

Ebenfalls mit Wiederaufnahme der Renovierungsarbeiten werden Schlosser- und Tischlerarbeiten an den Türen und Fenstern sowie die Steinmetzarbeiten fertig gestellt. An der Südseite der Kirche wird die Stufenanlage bei der Kreuzigungsgruppe neu errichtet und die Nullfläche des gotischen Torbogens, rechts neben dem Seiteneingang, wird farblich dem Bogen angepasst.

Im Dezember wurde gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauamtes der Diözese, dem Bundesdenkmalamt, der Zimmerei Mock und Mitgliedern des Bauausschusses der Stadtpfarre der Dachstuhl der Kirche begutachtet und die notwendigen Sanierungsarbeiten festgelegt. Auch diese Arbeiten werden im 1. Quartal 2016 durchgeführt.

Mauerdurchbruch zum Pfarrgarten

Im Rahmen der Kirchenrenovierung wurde vom Pfarrgemeinderat beschlossen, die kleine eiserne Tür zum Pfarrgarten durch ein zweiflügeliges Tor (ähnlich dem NEZWERK) zu ersetzen. Dadurch wird den gesetzlichen Bestimmungen Rechnung getragen, die bei Veranstaltungen im Pfarrgarten durch die Bezirkshauptmannschaft aus Sicherheitsgründen (Breite des Fluchtweges) vorgeschrieben sind. Außerdem ist durch die Verbreiterung ein besserer Einzug des Festkonvois in den Pfarrgarten bei Gottesdiensten möglich. Die Geldmittel für diese baulichen Maßnahmen werden aus dem Pfründedepot der Pfarre entnommen und belasten daher nicht das Budget für die Kirchenrenovierung. Das Pfründedepotgeld ist zweckgebunden für den Pfarrhof zu verwenden und wird aus Einnahmen durch Verpachtungen von Pfründegrundstücken gespeist.

Kirchenpark

Bei den Drainagierungsarbeiten rund um das Kirchengebäude und der Herstellung des barrierefreien Zuganges in die Kirche beim Hintereingang wurden große Teile des Asphaltes abgebrochen. Bei der Begutachtung der Kanalanlage für die Kirche und des Pfarrheims wurden starke Schäden der in die Jahre gekommenen Rohrleitungen festgestellt. Teile davon wurden bereits beim Graben und der Errichtung der Drainagierung erneuert. Die Kanalisierung im Bereich des Pfarrheimes muss noch erneuert werden. Durch diese Maßnahmen ist der südliche Teil des Kirchenparks komplett betroffen und muss neu hergestellt werden. Der Pfarrgemeinderat hat sich daher entschlossen, die Neugestaltung des Kirchenparks im Rahmen der Dorferneuerung bei der burgenländischen Landesregierung als Projekt einzureichen. Die Größe und Art der Umsetzung wird von den finanziellen Mitteln durch die EU und dem Land Burgenland abhängig sein.

Freitag, 9. OKtober 2015
Die Rampe für den barrierefreien Haupteingang ist im werden.

Der Hintereingang der Stadtpfarrkirche ist 26. September gesperrt, da die Umbauarbeiten für den barrierefreien Zugang begonnen haben. Weiters wird das Kanalsystem, dass durch die Baumwurzeln stark beschädigt wurde, erneuert. An der Nordseite wird das ursprüngliche Niveau der Kirche wieder hergestellt und ein Belüftungsschacht errichtet.

Am Montag, den 10. August 2015 wurde am Vormittag die „Zeitkapsel“ mit der neuen Urkunde zur Kirchenrenovierung und den verschieden Euromünzen mit der Turmkugel montiert. Außerdem erfolgte die Montage des Turmkreuzes

« 1 von 2 »

Die Arbeiten rund um die Kirchenrenovierung unserer Stadtpfarrkirche Neusiedl am See gehen zügig voran. Die 12 ausführenden Firmen werden von der örtlichen Bauleitung sehr gut koordiniert und arbeiten gut zusammen. Das Bundesdenkmalamt und die Bauabteilung der Diözese kontrollieren regelmäßig die Umsetzung der vorgeschriebenen Maßnahmen, die bei einem denkmalgeschützen Bauwerk einzuhalten sind.

Anfang August wurde die Fassade der Nord- und Westseite sowie des Kirchturmes fertiggestellt. Im Bereich d2015-08-02 16.24.50_Turmes Turmes wurde die neue Turmuhr bereits installiert. Die Turmuhr befindet sich hinter einer Plexiglasscheibe, so wird verhindert, dass sich Tauben auf das Ziffernblatt bzw. die Uhrenzeiger setzen können. Weites werden die zwei fehlenden Balustraden bei den Schallöffnungen ergänzt und die zwei vorhanden Balustraden saniert.

An der Südseite der Kirche wurde die Drainagierung der Fundamente bereits vorgenommen. In den nächsten Wochen wird die Nordseite abgerüstet und die Südseite eingerüstet.

Während den Renovierungsarbeiten kamen ungeplante Schäden zum Vorschein, dessen Instandsetzung zusätzlich Kosten verursachten. Auf der anderen Seite konnte in anderen Bereichen eingespart werden. Die geplanten Sanierungskosten in der Höhe von rund € 950.000,– können aus heutiger Sicht eingehalten werden.
Jeden Mittwoch findet eine Baubesprechung Vorort statt, an der Vertreter des Bauausschusses der Stadtpfarre, das Bundesdenkmalamt, das Bauamt der Diözese sowie Vertreter aller 12 ausführenden Unternehmen teilnehmen.

« 1 von 3 »